upload/IB-Mitte_NEU2017/S4_Migration/Sachsen-Anhalt/H_Integration.jpg

Beratungsstelle für Spätaussiedler/innen, Asylbewerber/innen und sonstige Flüchtlinge

Die Beratungsstelle für Gesonderte Betreuung und Beratung verfügt seit 1997 über Erfahrungen in der Arbeit mit Migranten. Die Beratungs- und Betreuungstätigkeit richtet sich an Personen nach § 1 Abs.1 Satz 1 des Aufnahmegesetzes LSA, insbesondere an:
- Spätaussiedler, bleiberechtigte Flüchtlinge, Asylberechtigte und
Bürgerkriegsflüchtlinge
- Asylbewerber, Geduldete und sonstige Flüchtlinge sowie
- Migranten aller Statusgruppen
im gesamten Burgenlandkreis. Analog zu der bisheringen Umsetzung der Beratungsdienste werden neben festen Sprechzeiten an den bekannten Anlaufstellen in den Städten Weißenfels, Zeitz und Naumburg auch flexible und mobile Dienste des gesamten Beratungspersonals angeboten, um die Migranten in deren häuslichen Umfeld zu betreuen.

Der Ablauf

Arbeitsschwerpunkte der Beratungsstelle sind je nach Zielgruppe u.a. Entscheidungs- u. Orientierungshilfen, die Unterstützung bei der Wohnraumsuche, Beratung in Fragen Sprachförderung, Fortbildung, Umschulung, Anerkennungsverfahren von Berufsabschlüssen, Hilfestellungen bei der Arbeitssuche, die Informationsvermittlung bei rechtlichen, schulischen und beruflichen Fragen sowie die Beratung in besonderen Lebenslagen.
Die Migrationsberatungsstelle führt zudem Maßnahmen zur Verbesserung der Toleranz und Akzeptanz zwischen Flüchtlingen und Deutschen durch. Aktuell beteiligt sich unsere Einrichtung am lokalen Aktionsplan des Burgenlandkreises im Rahmen des Bundesprogrammes Vielfalt tut gut“ mit einem Projekt für Grundschulkinder zur Stärkung sozialer Kompetenzen durch Demokratie- und Toleranzerziehung.
Seit September 2008 wird eine Begegnungsstätte für Menschen mit und ohne Migrationshintergrund in Naumburg in Zusammenarbeit mit dem DRK aufgebaut.

Die Voraussetzungen

Es sind keine besonderen Voraussetzungen zu erfüllen.

Die Zielgruppe

Beraten und betreut werden Personen nach § 1 Abs.1 Satz 1 des Aufnahmegesetzes LSA. Das heißt Spätaussiedler, bleiberechtigte Flüchtlinge, Asylberechtigte und Bürgerkriegsflüchtlinge sowie Asylbewerber, Geduldete und sonstige Flüchtlinge und im Rahmen freier Kapazitäten rechtmäßig und auf Dauer in Sachsen- Anhalt lebende Ausländerinnen und Ausländer.

Die Ziele des Angebots

Die Zielstellungen der Arbeit variieren je nach Statusgruppe und deren Bedarf. Dies betrifft einerseits SpätaussiedlerInnen, bleibeberchtigte Flüchtlinge sowie rechtmäßig auf Dauer in Sachsen-Anhalt lebende AusländerInnen. Sie erhalten Hilfestellungen zur schnellen Eingliederung in das Berufsleben und in das kulturelle und soziale Umfeld der BRD. Der andere Personenkreis der AsylbewerberInnen und sonstigen Flüchtlinge benötigt vor allem Beratung in asyl-, aufenthalts-, leistungsrechtlichen sowie sonstigen relevanten Fragen, Auskünfte zur Gesetzeslage, Unterstützung und Begleitung bei Behördenangelegenheiten, Bearbeitung von Formularen sowie Beratung u. Betreuung bei Problemen im sozialen, familiären und psychischen Bereich.

Übergeordnetes Ziel der Beratungsstelle ist, die zu Betreuenden zu einer autonomen Lebensführung in der BRD zu befähigen.

Möchten Sie lieber eine persönliche Beratung?

Kontaktieren Sie uns!
Christoph Radig
Tel: +49 3445-230413
Fax: +49 03445-230420

Standort

IB Burgenlandkreis Geschäftsstelle
Friedrich-Nietzsche-Straße 1
06628 Naumburg (Saale)
Tel.: +49 3445 23040
Fax.: +49 3445 230420